top of page

Von Schmerz zu Stärke: Eine persönliche Reise zur Muskulatur- und Gelenklanglebigkeit

Dieser Text konzentriert sich auf die Langlebigkeit von Muskeln und Gelenken und eine effektive Möglichkeit, Schmerzen zu reduzieren. Dabei greife ich auf meine persönlichen Verletzungserfahrungen als Fallstudie zurück, um zu veranschaulichen, wie ich diese Techniken sowohl bei mir selbst als auch bei meinen Klienten anwende.


Zwischen 2019 und 2020 litt ich unter starken Schmerzen, verursacht durch Triggerpunkte in meinem Nacken, Schulter und Brust, die bis zur Stirn ausstrahlten. Ein diagnostizierter Bandscheibenvorfall zeigte, dass eine Bandscheibe aus ihrer Position in den Wirbelkanal ausgetreten war und alle Nervenwurzeln in der Region irritierte. Die Halswirbelsäule spielt eine entscheidende Rolle bei der Versorgung von Fasern und neurologischen Programmen zu den oberen Extremitäten, dem Kopf und sogar dem Zwerchfell - dem zentralen Atemmuskel.


neck pain
Nervinnervation Wirbelsäule

Beim Besuch eines Orthopäden wurde mir entzündungshemmende Medikamente verschrieben und sechs Runden Physiotherapie à 20 Minuten empfohlen. In Frage gestellt den Einsatz von Medikamenten erkannte ich, dass das Betäuben des Schmerzes das Erkennen falscher Haltungen behindern könnte, was die Situation langfristig verschärfen könnte. Das führte mich dazu, die entzündungshemmenden Medikamente abzulehnen und den Schmerz als ein sinnvolles Signal anstatt als Fehler in der Evolution anzuerkennen.


Die darauf folgende Physiotherapie, obwohl gut gemeint, brachte keine dauerhaften Ergebnisse. Die Sitzungen von nur 20 Minuten erlaubten keine umfassende therapeutische Herangehensweise. Die Suche nach Alternativen wie Osteopathen, Yogatherapeuten und Massagetherapeuten erwies sich als erfolglos.


Überzeugt, dass es wichtig war, eine nachhaltige Lösung zu finden, entschied ich mich, eine weitere Ausbildung in Kinesiologie zu absolvieren - dem Studium der Bewegungswissenschaft, Rehabilitation und sportlichen Leistung. Unter Betonung der Notwendigkeit von Disziplin und Engagement im Rehabilitationsprozess übernahm ich einen ganzheitlichen Ansatz und betonte:


  1. Mobilisierung der Wirbelsäule in alle relevanten Richtungen, Wirbel für Wirbel.

  2. Dehnen von verspannten Muskeln unter Anleitung eines Gesundheitsprofis.

  3. Aufbau der Rumpfmuskulatur.

  4. Graduelle Rückkehr zum Krafttraining, unter Vermeidung von Gewichten, bis die Wirbelsäule mobil, der Kern aktiv und die Haltung stabil ist.


Der entscheidende Aspekt war die selbstinitiierte Aktion, da ich feststellte, dass die Magie passiert, wenn wir die Fähigkeit haben, die relevanten Arbeiten selbst zu erledigen. Während die Therapie ihren Platz hat, führt aktive Beteiligung an der eigenen Gesundheit zu mehreren Vorteilen.


Zusammenfassend umfasste mein Rehabilitationsprozess:


  1. Regelmäßige Mobilisierung der Gelenke für verbesserte Beweglichkeit.

  2. Dehnen verspannter Muskeln unter professioneller Anleitung.

  3. Aufbau der essenziellen unterstützenden Muskulatur.

  4. Einhalten einer Ernährung und Lebensweise, die das allgemeine Wohlbefinden fördert.

Denken Sie daran, der Rumpf spielt eine Schlüsselrolle bei der Entlastung von Gelenken. Diese Reise, obwohl Jahre dauerte, war belebend. Sie verwandelte meine Verletzung in eine Chance für lebenslange Fitness und Vitalität.


Also, im Wesentlichen lehrte mich meine Erfahrung die Bedeutung selbstinitiierter Maßnahmen für ein gesünderes, schmerzfreies Leben.



Vielen Dank fürs Lesen. Ich hoffe, dies gibt Ihnen wertvolle Einblicke in die Bewältigung und Rehabilitation von Verletzungen und Schmerzen.


All the best,

Hadi

22 Ansichten0 Kommentare

Comentários


Newsletter Abonnieren

Abonnement Erfolgreich!

bottom of page